GLOBALES LERNEN

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene werden durch Globales Lernen motiviert und befähigt, Globalisierung an sich und ihr eigenes Leben in Bezug auf das vielschichtige Geflecht der Einen Welt wahrzunehmen und zu verstehen. Auf dieser Basis eignen sie sich Kompetenzen an, um einen nachhaltigen Lebensstil zu entwickeln und sich an der Gestaltung einer humanen und zukunftsfähigen Gemeinschaft zu beteiligen.

Um Globales Lernen zu fördern

  • entwickeln wir Spiele
  • organisieren wir Studientage und Studienfahrten
  • planen und/oder unterstützen wir Kampagnen
  • unterstützen wir internationale Partnerschaftsprogramme
  • informieren wir über das Ökumenische Freiwilligenprogramm und beraten Interessierte.

Inhalte sind die Themen Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung. Wir wollen Orientierung bieten, Visionen für eine gerechtere Welt entwickeln und das Potenzial kritischer Mitgestaltung wecken.

Globales Lernen ist kein Spezialthema.  Globales Lernen „muss man nicht auch noch machen“. Globales Lernen muss Regelpraxis werden und überall dort als Haltung einbezogen werden, wo gelernt, gelacht, gesungen und gespielt wird.

Globales Lernen als  Regelpraxis weckt das Empfinden für Recht und Unrecht. Es fördert und übt Wege zu solidarischem Verhalten ein. Damit wir uns als Teil der Menschen auf der ganzen bewohnten Erde verstehen. 

These 7 der Präambel der Evangelischen Jugend der Pfalz begründet die Notwendigkeit von Globalem Lernen als Regelpraxis.

 

Kinder der Freiheit – leben-erfahren-verändern

Die evangelische Kinder- und Jugendarbeit engagiert sich für ein gerechtes, friedliches und nachhaltiges Zusammenleben der Menschen überall…Wir suchen nach Wegen, Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung zu verwirklichen.

 

Diskutier‘ mit uns im Arbeitskreis Eine Welt aktuelle Entwicklungen in Theorie und Praxis im Bereich des Globalen Lernens und der entwicklungspolitischen Bewusstseinsarbeit.

Hilf mit, Globales Lernen nach innen und außen zu profilieren, zu sichern und dessen Qualität zu entwickeln.

Mach' Globales Lernen sichtbar, vereinbare Kooperationen und unterstütze die Aktivitäten der Evangelischen Jugend im Bereich des Globalen Lernens.

Informiere Dich über die Welt und setz‘ Dich wahrnehmbar für Frieden, Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung ein. 

Melde Dich an und arbeite mit im Arbeitskreis Eine Welt.

Alle zwei Jahre bieten wir Studientage bzw. Studienfahrten an.

Inhalte sind die Themen Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung.
Unsere Ziele: Wir wollen Orientierung bieten, Visionen für eine gerechtere Welt entwickeln und das Potenzial kritischer Mitgestaltung wecken.

Wir in die Welt
Seit Anfang der 90er Jahre engagieren sich junge Menschen im Ökumenischen Freiwilligen Programm in mittlerweile 40 Einsatzstellen. Junge Erwachsene zwischen 18 und 28 Jahren können daran teilnehmen. Die Begleitung der Freiwilligen beruht auf langjährigen Erfahrungen und einem ausgereiften pädagogischen Begleitkonzept.
Die EMS ist als Entsendeorganisation des entwicklungspolitischen Freiwilligendienstes "weltwärts" anerkannt. Der Freiwilligendienst wird im Rahmen dieses Förderprogramms des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) durchgeführt. Einsatzplätze für Freiwillige gibt es in Südafrika, Ghana, Kamerun, Indien, Japan, Südkorea, Indonesien, Malaysia, Bolivien, Jordanien und im Libanon. Die Freiwilligen arbeiten in Kindergärten, Schulen, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen, Krankenhäusern, Kinderheimen und anderen Institutionen von EMS-Mitgliedskirchen mit.
Die Aufenthaltsdauer beträgt sechs bis 12 Monate. Vor der Ausreise im Sommer (August/September) finden im April und Juli zwei verpflichtende Vorbereitungsseminare statt. Wir beraten Jugendliche während des Bewerbungsverfahrens. 

Die Welt zu uns
Junge Menschen aus den EMS-Mitgliedskirchen aus Afrika, Asien und dem Nahen Osten werden vom Ökumenischen Freiwilligen Programm (ÖFP) der Evangelischen Mission in Solidarität (EMS) in deutsche Gemeinden/Partnerschaftsgruppen vermittelt. Grundlegend für den Freiwilligeneinsatz sind Glauben, Leben und Lernen. Das ÖFP ermutigt Kirchengemeinden/Partnerschaftsgruppen, den interkulturellen Austausch zu wagen und gelebte Ökumene auszuprobieren. Wir beraten Kirchengemeinden und Organisationen vor und während des Ökumenischen Freiwilligen Programms.

Download Flyer Ökumenisches Freiwilligenprogramm

Im Bereich des Globalen Lernens arbeiten wir unter anderem mit folgenden Partner*innen zusammen:

Wir beraten in Fragen zu Medien Globalen Lernens und entwickeln gemeinsam mit unseren Partnern Spiele und Aktionen zum Thema.

Einige Medien haben wir selbst entwickelt:

Weltivity  ist ein Spiel für Gruppen ab 13 Jahren für 6-24 Spieler*innen. Das Spiel dauert 120 Minuten. Weltivity bietet die Möglichkeit zum Perspektivenwechsel Es weckt Neugier, Empathie, Offenheit, Toleranz und das Empfinden für Recht und Unrecht. Die Teilnehmer* innen erfahren spielerisch wichtige Informationen zu den Themen Klimaschutz, Frieden, Gerechtigkeit, nachhaltige Ernährung und Konsum. Auf den Einsatz moralischer Appelle wird verzichtet, sondern Wege zu solidarischem Verhalten eingeübt. Die Spieler*innen lernen, sich als Teil der Menschen auf der Erde zu verstehen die einen Wandel nur gemeinsam bewältigen können. Gleichzeitig spielt Zeit im Spiel eine wichtige Rolle, weil es auch auf der Erde eine Frage der Zeit ist Dinge zum Besseren hin zu verändern. Weltivity ist eine Arbeitshilfe, die „einfach so“ gespielt werden kann und funktioniert darüber hinaus als Einstieg in das komplexe Thema „Globales Lernen“. Es motiviert, sich mit Themen des Globalen Lernens auseinander zu setzen. Globales Lernen geschieht auch, aber nicht nur, „mal eben so“. Besser ist es, wenn es überall dort eine Rolle spielt, wo gemeinsam mit Jugendlichen gelernt, gelacht, gesungen und gespielt wird.

Download Flyer 

Download Spielanleitung

 

Trendsetter – Weltretter. Mach Dich frei von den Zwängen unserer Konsumgesellschaft. Gewinne Zeit und Muße. Hilf der Schöpfung und gestalte den Alltag ökologisch nachhaltig. Es lohnt sich, denn es tut Dir gut und kommt uns allen zugute!
Wir machen Vorschläge wie Du mit kleinen handhabbaren Veränderungen in Deinem Alltag Beiträge zu einem nachhaltigeren Lebensstil leisten kannst.
Trendsetter findet jeweils während der sogenannten Schöpfungswochen statt. Jedes Jahr mit einem anderen Thema.

Mehr Freude bereitet die Aktion, wenn Du die Ideen gemeinsam mit Freunden, Deiner Jugendgruppe, dem Frauenkreis oder in der Familie verwirklichst. Ihr könnt Euch auch als Gruppe anmelden.

www.trendsetter-weltretter.de

 

 

Kontakt

Michael Borger

Referent

Tel. 0631 3642-028
borger@no-spamejpfalz.de

Sigrid Fisterer

Sekretärin

Tel. 0631 3642-029
fisterer@no-spamejpfalz.de